Open Government in Deutschland: Verwaltung 4.0 denkbar?

Als hätte die öffentliche Verwaltung nicht schon genügend Baustellen mit der Realisierung der aktuellen Verordnungen und Gesetze, welche der Bund bzw. die EU in den letzten Jahren erlassen hat, kündigt sich nun die Open Government (OG) „Bewegung“ aus dem angloamerikanischen Raum an. OG möchte dabei nichts weniger als die komplette DNA der Verwaltung verändern. Kann das gut gehen?

Weiterlesen 

Herausforderung Prozessnotation: Wie Fachseite und IT eine gemeinsame Sprache finden

„Die IT versteht einfach nicht, was genau wir mit unserer Anwendung erreichen wollen“ oder „Die Fachseite ist nicht in der Lage, ihre Anforderungen exakt zu beschreiben“. Diese beiden Sichtweisen trifft man immer wieder an, wenn es um die Neu- oder Weiterentwicklung von fachspezifischer Software geht.

Weiterlesen 

E-Mails archivieren – aber wie?

Die lückenlose Archivierung von geschäftsbezogenen E-Mails ist heute wichtiger denn je. Die vollständige Nachvollziehbarkeit von Geschäftskorrespondenzen ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern ebenso wichtig für unternehmerische Optimierung. In den letzten Jahren haben sich viele Unternehmen für entsprechende Archivierungsprodukte entschieden. Noch mehr haben dem Thema bisher aber kaum oder gar keine Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei gibt es gute Gründe, um das Thema ernst zu nehmen.

Weiterlesen 

IT-Vertragsmanagement im digitalen Wandel

Die Digitalisierung wird das Vertragswesen tiefgreifend verändern – stärker als andere Bereiche. Während viele Unternehmen ihr Kerngeschäft durch den Einsatz moderner Technologien bereits erfolgreich weiterentwickeln, fristet das Vertragswesen meist noch ein Nischendasein mit papierhaften Informationen, einem Automationsgrad nahe Null und Prozessen, die aus vorindustrieller Zeit zu kommen scheinen.
Weiterlesen 

Einführung eines strukturierten IT-Vertragsmanagements: SOLL-Konzeption

Nachdem im ersten Teil der Artikelserie zum IT-Vertragsmanagement der Fokus auf die IST-Analyse gelegt wurde, steht im zweiten Teil die Erarbeitung der SOLL-Konzeption im Mittelpunkt. 

Die Ergebnisse der IST-Analyse stellen den Ausgangspunkt für die SOLL-Konzeption des Vertragsmanagements dar. Diese beschreibt die zukünftige Ausgestaltung des Vertragsmanagements in allen relevanten Aspekten. Im Rahmen der SOLL-Konzeption sind insbesondere die identifizierten Schwachstellen aus dem Schwachstellenkatalog so zu berücksichtigen, dass diese nach Möglichkeit beseitigt oder zumindest minimiert werden. Weiterlesen