Artikel in der Kategorie "Public"

Einführung eines strukturierten IT-Vertragsmanagements I: IST-Analyse

Öffentliche Auftraggeber schließen zur Erledigung ihrer Aufgaben eine Vielzahl von Verträgen mit Dienstleistern ab. Zur effizienten Verwaltung all dieser Verträge bedarf es der Einführung eines strukturierten und nachhaltigen Vertragsmanagements.

Die Praxis spiegelt aber eine andere Situation wider: Aufgrund fehlender Prozessbeschreibungen und fest verankerter Zuständigkeiten wird in den wenigsten Einrichtungen ein echtes Vertragsmanagement gelebt. Weiterlesen 

#EURegionsWeek III: Die Zukunft der Kohäsionspolitik

#EURegionsWeek III: Die Zukunft der Kohäsionspolitik

In der Kohäsionspolitik sollen lokale Strategien zukünftig eine noch größere Rolle spielen, außerdem erhalten Themen wie Migration und Klimapolitik (noch) mehr Gewicht.

Nach Artikeln zu den Themen Open Government und Finanzinstrumenten in den europäischen Struktur- und Investitionsfonds steht im dritten und letzten Teil meiner Artikelserie zur #EURegionsWeek die Kohäsionspolitik im Fokus. Die Session war deutlich politisch, ihre Inhalte strategischer Natur. Weiterlesen 

#EURegionsWeek II Die Bedeutung von Finanzinstrumenten in ESI-Fonds

#EURegionsWeek II: Die Bedeutung von Finanzinstrumenten in den ESI-Fonds

In einzelnen Interventionen von ESF+, EFRE und ELER sollen zukünftig Kombinationen aus Zuwendungen und Finanzinstrumenten möglich sein.

Im zweiten Teil der Artikelserie rund um die #EURegionsWeek berichte ich von der Diskussion über die Bedeutung von Finanzinstrumenten (FI) in den europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) und die Rolle öffentlicher Banken bei ihrer Umsetzung. Die Session wurde unter dem Titel „Public banks implementing financial instruments in EU Cohesion Policy within MFF“ als Podiumsdiskussion gestaltet. Weiterlesen 

#EURegionsWeek I: Open Government braucht Vertrauen

#EURegionsWeek I: Open Government braucht Vertrauen

Für ein erfolgreiches Open Government muss nicht nur die Frage „Welches Problem lösen wir eigentlich?“ umfassend beantwortet werden, sondern auch die Vertrauensbasis muss stimmen.

Die Europäische Woche der Regionen und Städte ist die größte europäische Veranstaltung für Verwaltungsbeamte sowie Fachleute und Wissenschaftler, um sich vier Tage lang in Brüssel über bewährte Verfahren und Wissen in der Regional- und Stadtentwicklung auszutauschen. Außerdem ist die #EURegionsWeek eine anerkannte Plattform für die politische Kommunikation über die Entwicklung der Kohäsionspolitik der EU. Weiterlesen 

Praxistipps zur Datenmigration in der öffentlichen Verwaltung

Praxistipps zur Datenmigration in der öffentlichen Verwaltung

Steigender Kostendruck und die Digitalisierung verlangen nach modernen und flexiblen Prozessen. Eine Ablösung veralteter IT-Systeme steht auch in vielen öffentlichen Verwaltungen ganz oben auf der Agenda. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Modernisierung: die Kenntnis der eigenen Daten.

Der Sinn und Zweck eines jeden Fachverfahrens, verstanden als speziell für die Anforderungen eines öffentlichen Auftraggebers erstellte IT-Lösung, besteht nach meiner Auffassung darin, Daten zu empfangen, weiterzuverarbeiten, zu speichern und ggf. weiterzugeben. Insofern kann man mit Bestimmtheit sagen, dass der Umgang mit Daten im Zentrum eines jeden Fachverfahrens steht. Weiterlesen 

EU-Fördermittelmanagement: Kiss, K.I.S.S. goodbye?

EU-Fördermittelmanagement: Kiss K.I.S.S. goodbye?

Bereits im Frühjahr 2018 legte die Europäische Kommission (EU-KOM) die Legislativ-Vorschläge für die Interventionen der Förderperiode 2021 bis 2027 (FP2127) vor. Zeit, sich die Entwürfe genauer anzuschauen.

Dabei finden sich durchaus Hinweise auf Anforderungen an das zukünftige EU-Fördermittelmanagement. Und vielleicht schon die Antwort auf die Frage, ob wir dem Prinzip „Keep it simple, stupid“ (K.I.S.S.) in der EU-Förderung endgültig den Abschiedskuss geben müssen. Weiterlesen 

Open Data in Behörden: Nutzen & Perspektiven

Open Data in Behörden: Nutzen & Perspektiven

Welchen Nutzen kann Open Data für Behörden erzielen und wo steht Deutschland?

Ungeachtet der Herausforderungen, die es im Zuge der Bereitstellung der Daten zu lösen gilt, steht weiterhin das von McKinsey prognostizierte enorme Potenzial von Open Data im Raum. Welche Anwendungen sind denkbar? Wie kann mit den Daten Wertschöpfung betrieben werden? Welchen Nutzen könnte die Verwaltung erzielen?

Weiterlesen 

Open Data und Behörden: Anspruch & Wirklichkeit

Open Data in Behörden: Anspruch & Wirklichkeit

Was ist Open Data und welche Anforderungen stellen offene Daten an Behörden?

Drei Billionen Dollar. Das sind mehr als 2.500 Milliarden Euro. Auf diese unfassbare Zahl taxierte das McKinsey Global Institute bereits 2013 das jährliche Potenzial, das mit Hilfe von Open Data weltweit gehoben werden könnte. Allein auf Europa entfielen bei dieser Schätzung rund 770 Milliarden Euro. Nur zum Vergleich: Die Gesamtausgaben des Bundes beliefen sich im Jahr auf „läppische“ 316 Milliarden Euro. Das Thema scheint also Potenzial zu haben. Für uns ist dies der Ausgangspunkt, im Rahmen einer zweiteiligen Blogserie das Phänomen näher zu beleuchten. Weiterlesen 

Herausforderung E-Akte: So gelingt die digitale Transformation

Herausforderung E-Akte: So gelingt die digitale Transformation

Die E-Akte soll die digitale Verwaltung von Daten vereinfachen. Tipps für eine optimale Einführung.

Die Aktenmäßigkeit ist das zentrale Ordnungsprinzip der öffentlichen Verwaltung – d.h., der Schriftgutverwaltung muss eine überragende Bedeutung beigemessen werden. Somit stellt die Einführung der elektronischen Akte (E-Akte) als führende Akte einen fundamentalen Eingriff in die Arbeitsweise einer jeden Organisation dar. Soll die medienbruchfreie Abbildung von Geschäftsprozessen gelingen, ist dieser jedoch zwingend notwendig. Weiterlesen